Köln - Die Erntezeit ist in vollem Gang. Bald sind auch die Äpfel reif, das Bild zeigt die Sorte Kaiser Wilhelm. Sie gehört zu den alten Apfelsorten, die auf der ... mehr
e im Naturschutzgebiet „Kiesgruben Meschenich“ gedeihen. Auf öffentlich zugänglichen Streuobstwiesen darf jeder ernten. Diese Natur- Oasen sind auch wichtig für die ökologische Vielfalt. Viele finden sich im Rechtsrheinischen zwischen dem Stammheimer Schlosspark und der Rheinaue in Zündorf. (KStA)Kommentar: Es gibt ein bundesweites Obstbaum-Kataster. Trotz des Titels "Mundraub" geht alles legal zu. Vorbildliches geschieht in Holweide vor der Isenburg. Die Städte Kassel und Andernach führen sogar den Titel "Essbare Stadt." (rb/MF)
Riehl - Ab Ende Juli können Sie sind zwei Monate lang über 330 Dahlien-Sorten im Botanischen Garten in voller Blüte bewundern. In zehn Beeten präsentieren sich mehr als 1.200 ... mehr
Exemplare der Asterngewächse. Dazu gehören Wildarten, alte und neue Züchtungen. Zwölf Bildtafeln erläutern die Herkunft, Züchtung und Blütenformen. Verbinden Sie den Spaziergang mit einem Besuch der Ausstellung "Garten = Theater – Pflanzen in Shakespeares Welt" im Freiland des Botanischen Gartens. Der Eintritt zum Botanischen Gartens ist frei. Der botanische Garten, Alter Stammheimer Weg, ist täglich von 8-21 Uhr geöffnet, die Ausstellung ab 10 Uhr. Anfahrt mit der Linie 16 und 18 und dem Bus 140. (Stadt Köln)
Riehl - Zu den populärsten Gewürzen zählt der Pfeffer. Im Mittelalter wurde er aufwändig auf dem Landweg aus Indien importiert, als Zahlungsmittel eingesetzt und als ... mehr
s Gold" bezeichnet. So kam es zu Redewendungen wie "gepfefferte Preise" und "Pfeffersäcke" für reich gewordene Händler. Nach der Entdeckung des Seewegs nach Indien sanken die Preise, und seit dem 18. Jahrhundert konnte fast jedermann seine Speisen mit Pfeffer würzen.  Erleben Sie den gepfefferten Vortrag von Silvia Vermeulen vom Führungsservice des Botanischen Gartens bei ihrem Rundgang durch die Flora am Sonntag, 28. August 2016, ab 11 Uhr. Dabei können sie Pfeffer in verschiedenen Formen erfahren und probieren. (Stadt Köln)
Leichlingen - Kostproben machen Appetit auf Obst, Gemüse, Milch- und Fleischprodukte, Honig, Pilze und Säfte aus regionaler Landwirtschaft. Erfahren Sie Wissenswertes über ... mehr
torische Berufe wie Filzer, Pfeifenschnitzer oder Stellmacher.Der Leichlinger Obstmarkt zählt seit 1896 zu den Attraktionen im Bergischen und lockt jedes Jahr tausende Besucher an. Auf der Ausstellungsfläche präsentieren sich Landwirte, Garten- und Landschafts- Baubetriebe, Marktbeschicker, Vereine und Verbände.Für ein Kinder- und ein Musikprogramm ist gesorgt. Termin: 30.09 bis 03.10.16. Geöffnet täglich von 9.30-18.30h. Leichlingen, Balker Aue. Infos bei der Stadt Leichlingen: 02175 - 992222. Pendelbusse ab Bahnhof Leichlingen, Freitag im 30-, Samstag und Sonntag im 20-Minuten-Takt. (Stadt Leichlingen)
Bergisches - Erleben Sie liebevoll gestaltete Gärten und seltene Pflanzen. Die "Offene Gartenpforte" lädt auch 2016 wieder zum Besuch in meist private Gärten ein. Der Blick ... mehr
er den Gartenzaun offenbart manche Überraschung. Sammlergärten zeigen die Vielfalt der Kakteen oder vermitteln Wissenswertes über die Verwendung von Kräutern. In den Gärten können Sie Kunst, Keramiken und liebevolle Dekorationen entdecken und Ideen für den eigenen Garten mit nach Hause nehmen. Verweilen Sie auf einer romantisch plazierten Bank und halten Sie einen Plausch mit Gleichgesinnten. Wegen des großen Zuspruchs gibt es im Rheinland vier Wochenend-Termine, der nächste am 17.+18.09.16. (rb)
Köln - Naturschutzgebiete sind rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete, in denen ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft zum Erhalt von bestimmten wild lebenden Tier- ... mehr
d Pflanzenarten gilt.Beschädigungen, Veränderungen oder Störungen des Naturschutzgebiets sind verboten. Soweit es der Schutzzweck erlaubt, können sie aber auch der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. (Landesamt für Umwelt NRW)Kommentar: Es ist ein besonderes Erlebnis, eines der 22 Kölner Naturschutzgebiete zu erwandern. Die meisten kann man von Mülheim aus gut mit dem Fahrrad erreichen. Ein Tipp für alle, die zur Erholung nicht 100 km weit Auto fahren wollen .. (rb/MF)
Köln - Zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald betreibt die Stadt ein Projekt: Wer einen bestimmten Betrag spendet, darf auf der 38 000 qm großen Fläche einen ... mehr
oder mehr Bäume pflanzen. So entsteht nach und nach ein neuer Wald für Köln. 2013 war der erste Pflanz-Termin. Ein Quadratmeter Wald kostet 4 Euro, für 150 Euro gibt es 25 qm und ein Schild mit dem Namen des Spenders, dem Anlass der Spende und die Größe des gespendeten Waldstücks. 15 000 qm Ackerfläche sollen in den kommenden Jahren bepflanzt werden. Der neue Forst wird Teil einer Grünverbindung vom Königsforst bis zur Aue des Fleh- und Bruchbachs beim Gut Mielenforst. Wachsen sollen vor allem Eichen und Buchen. Infos unter 0221 / 251 51. (KStA)